Sprechzeiten

Mo bis Do 7:30 - 12:00 Uhr
Mo - Mi 14:00 - 19:00 Uhr
Do 14:00 - 18:00 Uhr
Fr   7:30 - 15:00 Uhr

 Für Notfälle durchgehend geöffnet

 

Telefonsprechzeiten

 Montag - Freitag  9:00 - 11:00 Uhr 

 

                           14:00 - 17:00 Uhr

 

Kontakt

Praxisklinik Titisee-Neustadt
Titiseestraße 17

79822 Titisee-Neustadt

Telefon 0 76 51 / 27 56
Fax 0 76 51 / 42 26
   
   

 

Arthroskopische Operationen       

Was ist eine Arthroskopie?

Unter einer Arthroskopie versteht meine eine Untersuchung von Gelenken mit einem Spezialendoskop, dem Arthroskop. Der Begriff Arthroskopie leitet sich aus dem Griechischen ab. Dabei steht "Arthros" für Gelenk, "skopein" bedeutet schauen.

Ein Arthroskop ist ein Gerät mit einer kleinen Kamera, die am Ende eines dünnen Rohrs angebracht ist. Zudem enthält das Arthroskop ein Stablinsen-System zur Vergrößerung, eine Lichtquelle und eine Spül- und Absaugvorrichtung. An das Arthroskop ist eine Kamera angeschlossen. So kann man den Gelenkraum von innen betrachten.

Bei der Arthroskopie wird das Gelenk nicht eröffnet, sondern  es werden nur zwei circa 5 mm lange Schnitte (minimal-invasive Chirurgie oder Schlüssellochchirurgie genannt) als Zugänge über dem Gelenkspalt gesetzt. Durch den ersten Schnitt wird die Optik mit der Kamera eingeführt.

Um Gelenkstrukturen besser erkennen zu können, wird das Gelenk mit einer sterilen Flüssigkeit aufgedehnt. Über die Kamera wird das Bild auf einen großen Bildschirm projiziert über den dann eine problemlose Orientierung auch in den kleinen Gelenken möglich wird. Durch den zweiten Schnitt können mechanische Instrumente, elektrisch betriebene Fräsen aber auch elektrothermische Instrumente eingebracht werden.

Hiermit lassen sich die Schäden im Gelenk arthroskopisch behandeln. Vor dem Wundverschluss legt der Operateur je nach Bedarf einen dünnen Kunststoffschlauch zur Ableitung von Wundsekret (medizinisch: Redon-Drainage) ein.

Gegenüber den offenen chirurgischen Verfahren hat die minimal-invasive Chirurgie den Vorteil, dass sie den Organismus geringer belastet. Weitere Vorteile sind geringere Schmerzen nach der Operation, kürzere Heilungszeiten und eine schnellere Wiedereingliederung in die Alltagsaktivitäten und den Beruf.

Die arthroskopischen Operationstechniken ermöglichen dem Operateur eine umfassende Beurteilung der Gelenkstrukturen wie dies bei den offenen Verfahren oder bildgebenden Verfahren nicht möglich ist. Durch die besonders weichteilschonenden ninimalinavasiven Techniken hat die arthroskopische Chirurgie einen festen Stellenwert in der sog. „gelenkerhaltenden“ orthopädischen Chirurgie erhalten.